BlueMotionBlog

Forschung: 13 Milligramm Stickoxid pro Kilometer möglich

Gerade mal ein Zehntel des ab dem Jahr 2020 geltenden Grenzwerts an Stickoxid (120 Milligramm) ermöglicht nun eine Ankündigung von Bosch. Man setzt dabei weniger auf neue, oft kostspielige Technologien, als mehr auf die Optimierung der bestehenden Prozesse mit dem Fokus auf das Wärmemanagement des Motors und die Abgasentgiftung.

Read More…

  • 0

Neue Sicherheitssysteme als Gefahrenquelle?

Die Polizei Wolfsburg weist darauf hin, dass die neuen Sicherheitssysteme, die eine immer größere Verbreitung erlangen und mittlerweile auch in kleinen Fahrzeugklassen erhältlich sind, auch für gewisse Risiken, wenn nicht sogar Gefahren sorgen könnten.

Im Einzelfall geht es in der unten verlinkten Pressemitteilung um Notbrems-Assistenten mit Frontradar (häufig auch Kollisionswarner genannt). Diese Systeme erfassen den Fahrweg auf bestimmter Distanz und warnen den Fahrzeugführer zunächst optisch und akustisch vor eine nahenden Kollision. Sollte der Fahrer nicht reagieren, lösen diese Systeme eine Notbremsung aus, um die Kollision zu vermeiden oder zu verringern.

Read More…

  • 0

LED-Ampeln nicht wintertauglich

Schöne neue Technikwelt – SPIEGEL ONLINE berichtet von Problemen mit LED-Ampelanlagen in Japan. Die langlebige und energiesparende Technik wird im Winter nicht warm genug und Autofahrer können das zugeschneite Ampelsignal nicht mehr erkennen.

via SPON

  • 0

Im Elektroauto quer durch Deutschland

SPON-Redakteur Sören Harder ist in einem sportlichen Tesla Model S (120.000 €, 421 PS) 1.300 Kilometer kreuz und quer durch die Bundesrepublik gefahren. Er berichtet in drei Artikeln über Erlebnisse und Tücken, die man in einem vollelektrischen Fahrzeug der Premiumklasse im Jahr 2014 zu überstehen bereit sein muss.

Da wo Licht ist, ist auch immer Schatten … Read More…

  • 1

Ein Autozulieferer ist mit Fahrradherstellern gut Freund

Fahrräder mit Elektromotor sind beliebt wie nie. ZEIT ONLINE berichtet über die deutsche Firma Bosch, die als erfahrener Entwickler und Hersteller von Motoren und Akkus (im Automobilbereich, bei Elektrogeräten und Werkzeugen) für die Branche ein regelrechter Segen ist.  Read More…

  • 1

Ist mein Auto von einer Rückrufaktion betroffen?

Genau diese Frage habe auch ich mir schon häufiger gestellt. Volkswagen hat hierzu auf volkswagen.de eine Abfragefunktion eingerichtet. Nach Eingabe der 17-stelligen Fahrgestellnummer wirft das nachfolgende Formular das Ergebnis aus. Read More…

  • 0

Mit LEDs endet das Zeitalter von Halogen in spätestens 15 Jahren

Was bisher nur der Oberklasse, der oberen Mittelklasse und Elektroautos vorbehalten war, gehört in 3-15 Jahren zum Alltag auf den Straßen, Voll-LED-Scheinwerfer. Durch fallende Preise, neue Technologien und bessere Designmöglichkeiten verabschieden wir spätestens dann das bisherige Abblend- und Fernlicht auf Basis von Xenon und Halogen.

Mehr Infos in der Quelle. Read More…

  • 0

Flüsterreifen im Anrollen

Continental und Pirelli haben jüngst eine revolutionäre Innovation im Reifenbereich bekannt gegeben. Pneus mit Schaumschicht auf der Innenseite sollen (zunächst in der sportlichen Premiumklasse) das Abrollgeräusch deutlich mindern. Bei modernen Fahrzeugen hört man vergleichsweise wenig vom Motor, da das Geräusch der vier Reifen stets viel präsenter sind. Mit der Neuentwicklung der beiden Hersteller soll sich das nun ändern. Mehr Infos gibt es in der Quelle.

via SPON

  • 3

Falsch betankt: Benzin statt Diesel – oder umgekehrt?

Sein Auto mit dem Treibstoff zu betanken, den es auch tatsächlich verträgt, ist scheinbar immer wieder ein Problem für viele Autofahrer. Und es geht dabei nicht nur um E5, E10 oder Biodiesel.

Im vergangenen Jahr hätten laut ADAC über 20.000 Autofahrer Diesel statt Benzin oder eben Benzin statt Diesel in ihr Fahrzeug gefüllt. Für Benziner sei Diesel weniger ein Problem, da ginge nur der Motor aus. Doch füllt man Benzin in einen Diesel, zerstöre man den Diesel-typischen Schmierfilm und es käme zu Schäden, so ein aktueller Bericht.

Kraftstoffbetankung mit Shell V Power Diesel

In vielen Fällen war es wohl weniger das eigene Auto, sondern ein Mietwagen oder Firmenwagen. Was die Industrie nun dagegen tun will, beschreibt der Artikel im nachfolgenden Link.

via Welt Online

  • 0