Don’t touch it: Finger weg vom Handy im Auto


Ich war am vergangenen Wochenende in Köln (erstmals) und habe während der Fahrt mit meinem Handy ein Foto von irgendetwas interessantem gemacht. Da ich mit einer Hand am Lenkrad blieb und in der anderen Hand das Handy Richtung Windschutzscheibe hielt, war die Situation (auf entspannt leerer Autobahn) völlig sicher.
Leider sah das ein vorbeifahrender Polizist anders und winkte mich raus. Ich hätte angeblich telefoniert. Nach meinen Erklärungsversuchen brachte er mir die Gesetzeslage näher. Man dürfe weder telefonieren, noch einen Adressbucheintrag aufrufen, noch auf das Display schauen um die Uhrzeit abzulesen, noch damit ein Foto machen. Das schreibt das Gesetz so vor.

Kurios dabei: wenn ich ein Navigationsgerät, ein Notebook oder eine Spiegelreflexkamera während der Fahrt benutzt hätte, wäre das kein Problem. Ich versteh die Welt nicht mehr.

Fazit: 1 Punkt und 40 Euro 🙁


2 Antworten zu “Don’t touch it: Finger weg vom Handy im Auto”

  1. EIN Polizist? Da steht doch Aussage gegen Aussage! Den Punkt und die Kohle hätte ich mir gespart..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.