Challenge Bibendum Shanghai: VW zeigt neueste Technologien im Antriebsbereich


Nach BlueMotion & EcoFuel ist seitens der VW-Entwickler noch nicht Schluss:

„VW reist zur diesjährigen ‚Challenge Bibendum‘ nach Shanghai mit einer breiten Palette an umweltfreundlichen Antriebssystemen. Mit im Gepäck sei erstmals ein Brennstoffzellen-Prototyp auf Basis des Tiguan, teilte der Autobauer jetzt mit. Das Brennstoffzellensystem mit einer Gesamtleistung von 80 kW ist im Motorraum untergebracht, wo auch der 100 kW / 136 PS starke Elektroantrieb arbeitet. Damit beschleunigt der Tiguan „Hymotion“ in rund 14 Sekunden von Null auf 100 km/h und wird bis zu 150 km/h schnell.“

„Als zusätzlicher Energiespeicher dient in dem Forschungsfahrzeug eine Lithium-Ionen-Batterie, die entweder über zurückgewonnene Bremsenergie oder die Brennstoffzelle aufgeladen wird. Laut Hersteller ist das Antriebssystem platzsparend integriert. Das Batteriesystem befindet sich im Kofferraum unterhalb des für das Serienmodell erhältlichen doppelten Ladebodens. Der 3,2 Kilogramm Wasserstoff (H2) fassende Tank ist im Bereich unterhalb der Rückbank und des Kofferraums eingebaut.“

„Eine Wasserstoff-Brennstoffzelle (Spitzenleistung: 55 kW) kommt auch im für China entworfenen Passat Lingyu zum Einsatz. Sie treibt einen 88 kW / 120 PS starken Elektromotor an. Auf der angetriebenen Vorderachse angeordnet, soll das Aggregat für ‚angemessene‘ Beschleunigungszeiten (0-100 km/h in 15 Sekunden) und eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h sorgen.“

„VW tritt in Shanghai außerdem mit einem für den US-Markt konzipierten Jetta Blue TDI, einem Passat TSI Ecofuel mit Erdgas-Twincharger sowie dem bekannten Passat Bluemotion an. Mit dem Touran CCS (Combined Combustion System) eifern die Wolfsburger Mercedes-Benz und dem ‚Diesotto‘ nach: Dar neue Motor soll künftig die Vorteile von Benziner und Diesel – Sauberkeit bzw. Sparsamkeit – verbinden. Er wird mit synthetischen Kraftstoffen wie etwa dem aus Biomasse gewonnenen ‚Sunfuel‘ betrieben.“

Die Challenge Bibendum ist ein von Michelin ins Leben gerufene Veranstaltung, deren Kernpunkt der Vergleich von Lösungen für den zukünftigen Kraftverkehr ist. Für die Veranstaltung können sich neben etablierten Kraftfahrzeugherstellern auch Universitäten, öffentliche Einrichtungen, Firmen aus anderen Branchen und Forschungseinrichtungen beteiligen. In jeder zu prüfenden Kategorie wird eine Wertung vergeben. Eine Prämierung oder Preisverleihung findet nicht statt.

Quelle: Autoservicepraxis
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.