Greenpeace demonstiert vor dem IAA-Gelände trotz Klimaoffensive gegen die Autoindustrie


Nie zuvor hat sich eine Automobilmesse so umweltfreundlich gezeigt. Kein Hersteller konnte es sich in diesem Jahr leisten keine „Öko-Autos“ zu präsentieren. Die Umweltorganisationen scheinen dennoch nicht zufrieden:

„Zur offiziellen Eröffnung der IAA durch Bundeskanzlerin Angela Merkel protestiert Greenpeace heute vor dem Eingang der Automesse gegen die klimaschädliche Modellpolitik der deutschen Hersteller. 20 Aktivisten der Umweltorganisation verwandeln mit rosa Farbe, Schnauzen, Ohren und Ringelschwänzen drei Fahrzeuge der Marken Audi, BMW und VW mit besonders hohem Verbrauch in „Klimaschweine“. Bis zu sieben Meter lange und fünf Meter hohe aufblasbare Säcke hinter den Autos und mehrere Dutzend schwarze Ballons mit der Aufschrift „CO2″ symbolisieren den hohen Kohlendioxidausstoß der Fahrzeuge.“

Quelle: Greenpeace Pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.